Architekt - Klatsche (Review)

Drei Jahre nach seinem Debüt-Album "Richtfest" legt der in Bielefeld geborene Wahl-Hamburger Architekt nun an der Seite von DJ Johnson mit dem Mixtape "Klatsche" nach. Gemäß dem Titel geht es auf dem 20 Anspielstationen umfassenden Werk dann auch hauptsächlich darum, die eigene Ausnahmestellung und die Inferiorität der fiktiven Konkurrenz im hiesigen Rap-Spiel herauszuarbeiten. Im Gegensatz zu anderen Veröffentlichungen in diese Schlagrichtung weiß Architekt jedoch mit tatsächlichen Fertigkeiten und nicht lediglich mit der Größe der Entourage und Länge des eigenen Vorstrafenregisters zu überzeugen und wirft somit tatsächlich valide Argumente für seine aufgestellten Hypothesen in die Waagschale. Auch bei der Auswahl von Gästen wie Patrick mit Absicht, Morlockk Dilemma, Casper, Timi Hendrix, Umse, Lord Scan und Later beweist Architekt ein gutes Händchen und außerordentlich guten Geschmack. Das durchgängig hohe Niveau der Veröffentlichung gipfelt in Nummern wie "Hartes Brett" (mit Atze M! und Beneluxus), "Flavour" (mit Umse), "Randale" (mit Casper und Timi Hendrix) und "Übel" (mit Morlockk Dilemma und Rasputin), aber auch in eher nachdenklichen Stücken wie "Miss Ungewiss" mit herrlich souligem Vokal-Schnipsel und dem wunderbaren, wenn auch zu kurzen "Brot und Miete", in dem ein glänzend aufgelegter Architekt die tägliche Schubserei eines Untergrund-Rappers beschreibt, bevor mit "Untergrund" an der Seite von Lord Scan ein letztes Highlight des Mixtapes folgt. Angesichts der obigen Ausführungen dürfte es Sie kaum überraschen, dass ich Ihnen für die vorliegende Veröffentlichung eine uneingeschränkte Kaufempfehlung ausspreche und mit der Hoffnung verbleibe, dass wir noch sehr viel von diesem talentierten Rapper hören mögen. Wertung: 4,5/6 "Klatsche" bestellen PS: Hören Sie Highlights des Mixtapes bei "Herr Merkt Radio" im Web- oder Winamp-Stream. PPS: Untenschlossene laden sich hier völlig legal die Teaser-EP "Gemetzeltes" an der Seite von Rasputin herunter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!