Herr Merkt spricht mit HipHop: Voodoo (inklusive EP-Download)

Verehrte Leserinnen und Leser, seit der Beteiligung an dem Sampler "Kennenlernrunde Vol. 4" dürfte Ihnen als treue Leser meines Blogs der Name Voodoo ein Begriff sein. Dieser Tage erschien die kostenlose Download-EP "Schwarzer Riese Megaperls" mit Gastbeiträgen von Sucuk Ufuk, Edvice, Cesur und Lamiya, die Sie sich ab sofort hier herunterladen können. Lesen Sie selbst, was Voodoo in einem ehrlichen Word-Dokument-Interview über seine musikalische Sozialisation und seine weiteren Pläne preisgab. Guten Tag, Herr Voodoo. Wäre es Ihnen möglich, einige Informationen über Ihren bisherigen musikalischen Werdegang zu geben? Wie war der Weg von den ersten Schritten hin zur heute erschienenen EP „Schwarzer Riese Megaperls“? Sehr gute Frage Herr Merkt, lassen sie mich nachdenken… Also es war in der 5. Klasse als ich begonnen hab überhaupt Rap zu hören. Davor kannte ich nur die Musik die meine Eltern hörten. Sowas wie Tracy Chapman, Stevie Wonder, Michael Jackson, Marvin Gaye… Deutscher Rap war zu der Zeit schwul für mich. Also begann ich, inspiriert von Canibus, Juvenile etc., selbst das zu machen, was ich auf deutsch gern gehört hätte. Ich hatte dieses Musik Programm namens E-Jay und ein billiges Mic. Erst machte ich mit Kumpels Beats auf E-Jay, später begann ich als „Beat Pirat“ auf so Web-Seiten von Beat Produzenten zu gehen und deren Beats einfach über die Soundkarte zu recorden. Wir nennen das auch Zabzarab... Mein großer Bruder schenkte mir dann eines weihnachtlichen Abends ein besseres Mic, ein Kumpel klärte mich darüber auf was Doppelreime sind (im Gegenzug dazu klärte ich ihn darüber auf was die Klitoris ist…) und was in Folge dessen geschah, kann man als meine ersten musikalischen Gehversuche bezeichnen. Das wär echt zuviel wenn ich jetzt alles aufzählen würde… Ich rappte halt, verbesserte mich, wurde kritisiert, gelobt,… Und das ist nun das Resultat. Bis dato ist Ihr Name hauptsächlich im Kontext afrikanischer Mythologie und des Labels Chimperator gefallen. Wie kam der Kontakt zu letzteren zustande? Den Kontakt zu Chimperator meinen sie? Myspace. Ich mach ihnen nichts vor, ich bin der klassische Myspace Rapper. Und jetzt? Wer will was sagen?...Keiner?...Dachte ich mir doch… Kein Plan wie das genau war. Ich hab halt meine Musik gemacht ohne irgendwelche weiteren Ambitionen. Genauso wie ich trainier` oder bums… Hab dann paar Tracks reingestellt und so… Was ich an dieser Stelle noch betonen möchte, ist dass ich kein Stan war der drum gebettelt hat Anschluss an die Rapszene zu bekommen, zumal ich vor Myspace nicht einmal wusste dass sowas in Stuttgart überhaupt existiert. Es war eher so dass man auf mich zuging und fragte ob ich nicht Lust hätte bei diesem Beat Em Up Sampler was zu machen. Diese Gelegenheit mit „dem“ aufstrebenden Label in Stuttgart was zu machen, lies ich mir natürlich nicht entgehen. Und so kam es dann zum Kontakt mit Chimperator… Die EP erscheint nun als kostenloser Download in Eigenregie. War eine Zusammenarbeit mit Chimperator im Gespräch oder war es von Anfang an geplant, die EP auf eigene Faust zu veröffentlichen? Was waren die Beweggründe für diese Entscheidung? Um ehrlich zu sein war es durchaus im Gespräch das Ding mit Chimperator zu machen. Eigentlich bin ich mir auch nicht sicher warum das so nicht geklappt hat. An mir oder an der Qualität der EP liegt es mit Sicherheit nicht... Fakt ist das Kodimey mit der Fertigstellung seines Albums „Gorilla“, das bald kommt, sehr beschäftigt war/ist und dass ich zu den anderen Jungs der Chimperator Leitung kaum Kontakt habe. Zu dem Ganzen kommt dann auch noch, dass ich im Gegensatz zu den meisten Rappern ein zielstrebiger Mensch bin und nicht länger gewillt war zu warten. Ich vergleiche die Situation in der ich bin gerne mit der hier: Herr Merkt, stellen sie sich vor sie treffen sich über Monate mit einer hübschen Frau. Und jedes Mal bevor sie das Haus in Richtung Rendezvous verlassen, denken sie sich: „Heute geht’s ab… Heute zeig ich ihr den kleinen „Mr. Merkt“…!“ verstehen sie? Doch am Ende von jedem Date gibt ihnen ihre Herzensdame einen freundschaftlichen Kuss auf die Wange und lässt sie wieder mal im Regen stehen… Ich weiß nicht wie sie denken, aber der normal denkende Mann sucht sich an dieser Stelle entweder eine andere Frau, die seinen Schwanz will oder er machts sich selbst… Verstehen sie nun warum ichs selbst mache…? Also die EP meine ich… Das Internet wird momentan mit kostenlosen Download-Alben überschwemmt. Nennen Sie drei Gründe, warum Ihnen die HipHop-Szene Gehör schenken sollte. Manuellsen ist weg, das heißt ich bin der nächste Quoten Schwarze… Awa, ganz ehrlich, kein Plan warum die mich hören sollten. Ich würde es jedenfalls tun. Von mir kann man alles erwarten. In einem Track geht es um die Sehnsucht zu einer Frau, im anderen fordere ich eine Tuss auf ihren Genitalbereich zu entblößen… In einem Track geb ich meinen Jungs Tipps ihr Leben auf die Reihe zu bekommen, im anderen lass ich meiner Aggression oder meinem Zynismus freien Lauf. Und das alles ohne paradox zu wirken. Ich versuche alles zu verbinden. Ich glaube das zeichnet meine Musik und auch meine Person aus. Die Produktion wurde für „Schwarzer Riese Megaperls“ alleine in die Hände von Duhbeat gelegt. War es von Beginn an eine bewusste Entscheidung, nur mit einem Produzenten zusammen zu arbeiten oder ergab sich dieser Umstand während des Entstehungsprozesses? Das ergab sich so. DUHBEAT ist einfach der Beste. Übel nett, übel fleißig, zuverlässig, bescheiden und er geht mit viel Enthusiasmus an die Sache. Beste Mann alta. Es war so, dass sagen wir 90% meiner Tracks auf Beats von ihm waren und sind. Und je öfter ich mir die Lieder anhörte, fiel mir auf dass die Sachen auf duhBeats einfach nie langweilig wurden. Außerdem war Duhbeat der einzige, den ich nicht zehnmal darum bitten musste mal einen Track zu bouncen… Nicht zu vergessen ist auch Psaiko Dino der für das Artwork verantwortlich ist. Guter Mann! Ein großer Dank geht an dieser Stelle natürlich auch an meine Feature Gäste Sucuk Ufuk, Edvice, Cesur, und mein Homegirl Lamiya und an jeden der irgendwelche Knöpfe gedreht hat um die EP besser zu machen! Welche Erwartungen haben Sie an „Schwarzer Riese Megaperls“? Ach, ich mach mir da keine großen Gedanken. Ich bin schon zufrieden, wenn das sich paar Jungs aus Hallschlag runterladen und mir sagen: „Gut gemacht!“ Dafür hab ich angefangen zu rappen. Dafür hab ich damals meine Tracks in Myspace reingestellt… Mehr brauch ich nicht. Schauen sie doch wie die ganzen Rapper verhungern. Was sollte man sich schon von Musik versprechen außer Beifall?... Was kann der geneigte Hörer in Zukunft von Ihnen erwarten? Sind bereits weitere Projekte in Planung oder beschränkt sich Ihre Aufmerksamkeit im Moment ausschließlich auf die EP? Nein man, was geht bei dir alta? Oh…, wir sind ja per sie… Äh… Ja, das nächste Projekt dass ich in Angriff nehmen werde ist die „Swagger Steve“ EP. Ich liebe einfach so R`n`B Rap Songs. Das ist halt auch ein Teil von mir. Sowas wie Fabolous, LL Cool J, Fiffty und Bow Wow oft machen... Und die Musik die ich liebe, beziehe ich eben auf meine Realität und mache dann meine Version davon. Ein konkretes Datum gibt’s aber noch nicht. Zu guter Letzt möchte ich Sie darum bitten, Ihre spontanen Gedanken zu den Begriffen zu äußern, die ich Ihnen nun vorgebe: Voodoo-Kult: Damit ist nicht zu spaßen. HipHop in Deutschland: Gibt’s für mich erst seit 2001… Rap jedenfalls… Grafitti und der Rest haben mich nie gejuckt. Lil Wayne: Hab ich schon damals mit den Hot Boyz gefeiert. „400 Degreez“ von Juvenile war meine erste Rap CD. Da war er mit drauf. Popstars: For Girls… Gibt es abschließend einige Worte, die Sie meinen Fans auf den Weg mitgeben möchten? Jap, ladet euch bitte alle die EP „Schwarzer Riese Megaperls“ runter. Zeigts euren Freunden. Besucht mein Myspace Profil. Wenn ihr was Positives zu sagen habt freu ich mich drüber, wenn nicht dann lasst mich bitte in Frieden. … Kein Plan…Was noch?... Ach ja, wählt Obama,… äh, geht ja gar nicht… Egal. Friede sei mit euch Leute! …V.O.O.D.O.O….! Ich bedanke mich recht herzlich für das Interview und wünsche Ihnen viel Erfolg mit „Schwarzer Riese Megaperls“. Danke auch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!