Kollege Schnürschuh trifft: Die 3 von der Tanke (Review)

Angesichts der Entwicklung der Kraftstoffpreise haben Mädness, MPT und Elray ein mehr als sensibles Thema für ihr Treffen mit dem Kollegen Schnürschuh ausgewählt. Und auch der 08/15-HipHop-Hörer kann sich sicherlich spannenderes vorstellen als ein Themenalbum über Tankstellen ohne barbusigen "Car Wash"-Service. Allerdings wäre es ein Fehler, das Album aufgrund dieser Oberflächenmerkmale zu ignorieren. Auf durchweg pumpenden Produktionen von Kollege Schnürschuh erfinden die drei rappenden Protagonisten den textlichen Minimalismus neu ("Trinke, lache, Fraue vergesse"), sprechen eindriglich die Pitbull-Problematik in HipHop-Videos an ("Enemenemiste"), koten auf die Szene ("Direkt aus dem Herzen") und begehen Kapitalverbrechen ("Tanküberfall"). Thematisch wird man durch die vorliegenden Tracks jedoch größtenteils in die Welt dreier übermäßig Alkohol konsumierender Leberzirrhose-Anwärter entführt, allerdings haben Mädness, MPT und Elray in regelmäßigen Abständen mit gelungenen Wortspielen und Vergleichen die Lacher auf ihrer Seite, wodurch sich das Album zu einem kurzweiligen Hörvergnügen entwickelt. Auch auf der Produktionsseite sticht das Album aufgrund von unkonventionellen Ansätzen klar aus den bisherigen Produktionen der Spielzeit 2008 hervor. So wird beim großartigen "Tanküberfall" das Vocal-Sample eines weinenden Kindes gekonnt als Hook eingesetzt, während "Männerfrühstück" minimalistisch vor sich dahinpumpt. Der partielle Verzicht auf übliche Songstrukturen trägt ebenfalls seinen Teil dazu bei, dass ich Tankstellen in Zukunft mit einem lachenden und einem weinenden Auge ansteuern werde. Wertung: 4,5/6 PS: Hören Sie Highlights des Albums bei "Herr Merkt Radio" im Web- oder Winamp-Stream.

Kommentare:

  1. Deine Review ist genau das Gegenteil von dem was ich beim Hören gedacht habe.
    Totaler Mist, das Album, ich kann keinen Deut verstehen was du da zusammenschreibselst...

    AntwortenLöschen
  2. finde das ding deutlich innovativer, als es das dada-konzept vermuten lassen würde.

    AntwortenLöschen
  3. mega geiles ding! kein scheiss 08/15, innovativ und durchgeknallt. kein wunder dass das album bis zu 50€ gehandelt wird...

    AntwortenLöschen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!