Tua - Inzwischen EP (Review)

Bevor am 25.07.2008 der Orsons-Wahnsinn über uns hereinbricht, schiebt Tua über Deluxe Records und unter Ausschluss der Öffentlichkeit seine EP "Inzwischen" dazwischen. Dabei zeichnet der Reutlinger für alle Produktionen und Lyrics verantwortlich und offenbart auf den acht Anspielstationen großes Talent. Weit abseits seiner bei den Orsons exzellent verkörperten Ghetto-Attitüde geht es auf der vorliegenden EP bedächtiger zur Sache. Neben zwei Gesangs- und einer elektronischen Instrumental-Nummer wandelt Tua mit spielerischer Sicherheit über die vorwiegend melancholischen Klangteppiche und handelt dabei einen Themenkatalog ab, der von kritischem Karrierefazit bis hin zur fundierten Sozialkritik höchsten Ansprüchen standhält. Dabei wird größtenteils auf die atemberaubenden Doubletime-Abfahrten verzichtet, die Tua seinerzeit einen beachtlichen Szene-Hype bescherten. "Inzwischen" stellt einen sinnvollen Nachfolger des über RoyalBunker erschienenen Street-Albums "Nacht" dar, der die Vorfreude auf das im Herbst erscheinende Album "Grau" schürt. Hoffentlich dann auch in den Plattenläden. Wertung: 4,5/6 Entdecken Sie Tua bei "Herr Merkt Radio" im 18-stündigen Web- und Winamp-Stream.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!