sido - Ich und meine Maske (Review)

Stellte "Ich" im Vergleich zu "Maske" noch einen künstlerischen Quantensprung dar, so kann dies dem Album "Ich und meine Maske" im Bezug auf seinen direkten Vorgänger nicht attestiert werden. So sind die Fußstapfen des beinahe schon klassischen Vorgängers beim ersten Hördurchgang kaum auszufüllen, was vor allem dem fehlenden Überraschungseffekt geschuldet ist, der "Ich" durch Nummern wie "Ein Teil von mir" oder "Mein Testament" seinerzeit so stark machte. Nach dem "Intro" startet das Album mit dem soliden Track "Wieder zurück", bevor in Form von dem bereits bekannten "Halt dein Maul" ein erster Glanzpunkt gesetzt wird. Das zweite Highlight folgt in Form eines musikalisch passend untermalten Streitgesprächs zwischen sido und seiner Maske ("Ich und meine Maske") auf dem Fuße. Überraschend unspektakulär fällt dagegen die Azad-Kollabo "Pack schlägt sich, Pack verträgt sich" aus, wobei dieser Track vor allem aufgrund seiner Symbolwirkung durchaus seine Daseinsberechtigung hat. Über die bittersüße Kinderchor-Hook und Sozialkritik auf "Augen auf" hat sich sicherlich bereits jeder seine eigene Meinung gebildet. So auch ich: Großes Kino! Weniger trojanisch, jedoch umso beeindruckender kommt "Herz" um die Ecke. Musikalisch stimmig instrumentiert beschreibt sido fesselnde Dilemmata. In eine komplett entgegensetzte Richtung schlägt er hingegen mit "Strip für mich" an der Seite von Kitty Kat ein. Hier wird auf einem passenden Instrumental ein Dialog zwischen Stripperin und Kunde inszeniert. Geschmackssache. Dieses Prädikat dürfte ebenfalls auf die an "Sexual eruption" erinnernde SingSang-Nummer "Carmen" zutreffen. Die leicht kaputte "Liebeserklärung" wird die Nation spalten. Ich bin Fan! Auf "Scheiß drauf" wird gekonnt Horst Schlämmer zitiert und gegen ersguterjunges D-Bo geschossen. Kann man machen. "Unser Leben" an der Seite von Fler und Shizoe weiß inhaltlich zu überzeugen, geht jedoch nur schwer ins Ohr. Das "Liebes-Duett" "Nein!" mit Doreen bietet genügend Potential für kontroverse Diskussionen in abendfüllenden Talkshows. Zumindest meine Männlichkeit ist gefestigt genug, um den Track neben Mark Medlocks "Summer love" zu einem der Anwärter auf den Sommerhit der Spielzeit 2008 zu erklären. "Schule" mit Greckoe und Alpa Gun stellt Wasser auf die Mühlen jener dar, die sido bereits aufgrund einer halben Strophe auf dem Track "Halt dein Maul" vorwarfen, seine Musik ausschließlich auf die Jugend auszurichten. War der Vorwurf bei "Halt dein Maul" latent lächerlich, gewinnt er auf "Schule" an Substanz. Jedoch finde ich es nicht verwerflich, der Jugend eine positive Botschaft zu vermitteln. "Jeder kriegt was er verdient" mit Tony D ist akzeptabel, der Track "Danke" inhaltlich sensationell. Dafür hätte ich mir die "Aggrokalypse" mit B-Tight, Fler und Kitty Kat irgendwie aufregender vorgestellt. Für Käufer einer der drei unterschiedlichen Premium Editions geht der Hörgenuss in Form eines Mario Barth Intros weiter. Es folgen eine fast schon traditionell gelungene Bass Sultan Hengzt-Kollabo ("Ich bin so gaga"), Pillath und Harris mit Juli-Sample ("Tage"), Scooter-Interpolationen auf "Beweg dein Arsch", ein neuer A.i.d.S.-Track namens "Wenn die Bosse reden", eine mehr als gelungene Kollabo mit Kitty Kat ("Ich und meine Katze"), ein Aufreger namens "Deine Eltern", das hervorragende "Kanacks und Hools" mit dem geschätzten Joe Rilla, ein Sekte-Allstar-Track mit den erwarteten Höhen und Tiefen, sowie ein großartiger "Halt dein Maul"-Remix mit Kitty Kat, Willi Murda und Automatikk. Auch die konsequent verschwiegenen Peilermann & Flow Skits 5-8 wissen zu unterhalten und tragen somit zum guten Gesamteindruck des Albums bei. Obwohl das Album inhaltlich sehr abwechslungsreich ist, erzeugt es dadurch, dass die Produktion größtenteils in die Hände von Paul NZA & Marek gelegt wurde, ein sehr homogenes Bild. Auch die raren Fremdproduktionen von Shuko, DJ Desue, Joe Rilla, Katch 22 und Djorkaeff fügen sich angenehm in das gelungene Gesamtbild ein. Auch wenn - wie bereits in der Einleitung erwähnt - im Vergleich zu "Ich" die großen Überraschungsmomente fehlen, enthält "Ich und meine Maske" Tracks wie den Titeltrack, "Herz" und "Danke", deren Halbwertszeit weit über jener gewöhnlicher Deutschrap-Tracks liegt und zementiert somit sidos Ausnahmestellung im deutschen Rapspiel. Wertung: 5/6

Kommentare:

  1. die review ist ja wohl ein schlechter witz 5,5/6 ???

    eher 3/6

    dei fetures sind sowas zum kotzen...unlustige skits und ausgelutschte storys bis auf 3-4 tracks aubsuluter schund.

    AntwortenLöschen
  2. 5,5? ein weiterer beweis dafür, dass deine reviews nichts anderes als ein schlechter scherz sein können. du bist so verblendet, das ist echt nicht mehr normal.

    AntwortenLöschen
  3. abfallsammelstelle30. Mai 2008 um 14:33

    erstmal: ich bin kein hater, sondern lese deinen blog relativ gerne. ich möchte nur etwas kritik üben:

    seit der blog fast nur noch aus reviews besteht, langweilt er mich. diese reviews sind nämlich fast alle im gleichen stil geschrieben: kurze analyse jedes tracks. dabei ist eine review lesenswerter, wenn ähnliche tracks in einem absatz zusammen erwähnt werden. aber vor allem sollte eine gute review einen aufhänger enthalten, z.b. eine interessenta anekdote über das album o.ä. (natürlich nur meine meinung)
    außerdem stört mich das schnelle erscheinen von reviews. häufig wird eine review am gleichen tag der veröffentlichung geschrieben. nun bringt eine so schnelle review probleme mit sich: wurde das album mehrfach hintereinander gehört, so verfälscht sich die meinung über tracks. die qualität mancher tracks entdeckt man manchmal erst nach dem 5ten oder 6ten hören (was wohl schwer an einem tag zu schaffen ist). und wie soll man halbwertszeit eines tracks einschätzen (was in dieser reveiw getan wurde), wenn man diesen erst einen(!) tag gehört hat?

    ich hoffe, du nimmst dir meine kritik zu herzen, will dir aber nichts vorschreiben, sondern nur versuchen, die qualität des blogs zu verbessern.


    und eine frage noch: hältst du es eher mit dem "du" oder mit dem "sie"?

    AntwortenLöschen
  4. Sehr gerne gehe ich auf Ihre Kritikpunkte ein:

    Es handelte sich lediglich bei drei der letzten zehn Beiträge um Reviews. Von daher kann ich die Behauptung, dass der Blog neuerdings fast ausschließlich aus Reviews besteht, nicht nachvollziehen.

    Sie können sich sicher sein, dass ich mir die Alben sorgfältig anhöre, bevor ich eine Review dazu verfasse. Ich höre nun schon lange genug Rap, um mich auch auf erste Eindrücke verlassen zu können. Dies bedeutet jedoch nicht, dass ich mir die Alben vor der Review nur einmal anhöre.

    Zur Halbwertszeit: Erfahrungen mit ähnlichen Tracks.

    AntwortenLöschen
  5. und ich schlafe nun auch schon lange genug mit frauen, um mich auf den ersten eindruck verlassen zu können...

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin enttäuscht!
    Nur wenig Lieder ragen heraus .
    (Und 2 davon kannte man schon)
    Die sind zwar auch echte Burner aber
    das meiste ist Durchschnittsware.

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschoener Tag31. Mai 2008 um 18:39

    Wie alt bist du?!

    AntwortenLöschen
  8. Etwas hoch die Wertung und euphorisch geschrieben aber dennoch gebe ich Ihnen im Großen und ganzen Recht. was Sido abliefert ist scho nseit Ich teilweise ganz großes Kino!

    Da sagt noch wer...Komemrzielelr Rap hätte kein Niveau! Herr Würdig beweist das Gegenteil.

    AntwortenLöschen
  9. Also bitte Herr Merkt!?

    Erst 5,5 vergeben und dann nach etwas rumgepöbel in den Kommentaren ihres Blogs und in diversen Foren ihre Wertung auf 5 reduzieren??!??
    Traurig aber wahr! Dies zeigt, wie wenig Rückgrat sie besitzen und wie manipulierbar sie sind, da ihnen ihre "Internet-Credibility" wichtiger scheint, als zu (und noch viel wichtiger: HINTER) ihren Worten (/Bewertungen) zu stehen!?!

    Bewertung für diesen "Bitch-Move": 0/6

    MfG. Herr Schmidt

    AntwortenLöschen
  10. Ich bitte Sie, Herr Schmidt.

    Das Rumgepöbel in diversen Foren war nicht ausschlaggebend für meine Entscheidung, die Wertung um sage und schreibe 0,5 Punkte zu reduzieren.
    Ich habe einfach bei einem weiteren Hördurchgang festgestellt, dass das Album doch nicht ganz so gut ist wie andere Alben, die 5,5 Punkte erhielten.

    AntwortenLöschen
  11. Review ist ein Witz !! ..
    Das Album verdient keine 5 Punkte.
    Bis auf einige wenige gute Tracks, ist das Album schlecht!

    Und Favorite bekam nur 4/6, obwohl es um längen besser war....traurig!

    AntwortenLöschen
  12. 5/6 is IMO immer noch zu viel. Die Schieb is nich schlecht aber sooooo gut au nich. review is ein witz, wie die meisten anderen reviews auch. würde vielleicht ne 3,5/6 geben. aber is ja auch lächerlich am ersten oder zweiten tag nach release ein review zu schreiben. "Nach einem weiteren Hördurgang" hört sich so an, als ob sie die Scheibe zum zweiten mal durchgehört haben. ich habe das album mehr als 15 mal durchgehört, NUR DANN hat man ein bild.

    (Rechtschreibfehler sind geschickt und gekonnt eingebaut und dienen nur zur vervollständigung meines ohnehin schon perfekten posts. Wer Rechtschreibfehler, Grammatik Fehler usw. findet darf sie behalten.)

    AntwortenLöschen
  13. Die Skits tragen zum "positiven" Gesamteindruck des Albums zu? Waren sie beim zweiten Album noch lustig, sind sie auf dem dritten album nur noch nervig und definitv NICHT Lustig. Keine zweideutigen anspielungen oder gekonnte einleitungen zum folgenden Track mehr. Tut mir leid aber allein schon wegen dieses großen Fehlers ist dies Review ein WITZ!

    für mich 3 von punkten...besser als die hälfte bestimmt nicht. Anarcho war X Mal besser und hat nur 4/6.

    ach hau ab...

    AntwortenLöschen
  14. Hey!
    Mir solls fuck egal sein, wie du deine Reviews schreibst...aber die, die hier anonym so einen Müll schreiben sollten versuchen, dass was sie hören in Worten auszudrücken.

    Du hast es gut beschrieben...

    Ich finde das Album sehr sehr geil!

    Die Inhalte der verschiedenen Tracks sind der absolute wahnsinn. Das habe ich selten gehört, dass man in nem 3 Minuten Track eine ganzes gesellschaftliches Problem darstellen kann. (Augen auf)

    Was ist mit Sido los? Er redet so viel von Gott usw.

    Okay, alles ist gut.
    An die Anonymen:Fickt euch!

    AntwortenLöschen
  15. Na gut, dann meldet sich hier mal ein Kenner der Rapszene..

    Vorweg, Herr Merkt: Die meisten der anonymen sind Favorite-Fanboys, die sich einfach nicht damit zufrieden geben, dass sido ne bessere bewertung bekam..

    Nun ja, zur Preview.

    Da muss ich auf jeden Fall erstmal den anonymen Recht geben, nach 2maligem hören kann man sich noch keine Meinung gebildet haben, das steht fest. Außerdem bin ich ganz klar gegen Previews von Leuten, die nicht den alten sido kennen und lieben. Denn der war Granate. Maske war der lyrische Höhepunkt von sido, das kann ihnen jeder Hörer von Aggro Berlin & Royal TS seid ca. 1998 bestätigen.

    Zu den einzelnen Tracks.

    Ihre Wertungen sind für mich oft unverständlich.

    Bis zu "Augen auf" sind ihre Wertungen der einzelnen Tracks noch ganz passabel (vielleicht wurde "Wieder zurück" etwas zu stark in den Klee gehoben), aber was sie an Augen auf toll finden, bleibt mir ein Rätsel. Schlecht abgekupfert von Nas "I Can", dazu auffällig kommerziell angestrebter Text, damit auch die weibliche Fraktion sido toll findet. Augen auf ist der Tiefpunkt im gesamten Album, kein Zweifel.

    Ihr Kommentar zu "Herz" ist korrekt, dagegen kann man nichts aussetzen, genau wie ihre Meinung über "Strip für mich".

    Beim Shizoe/Fler Feature kann ich nicht einwilligen, DIESER Track ist mal ganz großes Kino, Shizoe wird gekonnt in Szene gesetzt, seitdem er nicht mehr rappt, Fler zeigt endlich mal wieder, dass er sich auch in sentimentaler Stimmung gut anhört. Besonders der Fler-Part ist ein ganz großer.

    Bis zum Track "Schule" habe ich nichts auszusetzen, aber "Schule" ist einer der Tiefpunkte auf dem Album. Von Alpa und Greckoe kann man einduetig mehr erwarten, ich weiß nicht, was sie positvies aus diesem Track interpretieren.

    "Jeder kriegt was er verdient" ist ein instrumentales Fest, was Paul Nza da auf die Beine gestellt hat, ist nicht von dieser Welt. Tony D hat sich auch große Mühe gegeben, unterhaltsame Hook, von Tony D ist man anderes gewohnt, vielleicht haben sie ja mal das Album Totalschaden gehört.

    Bei der Aggrokalypse gebe ich Recht, ich habe mir auch mehr ausgemalt beim Anblick des Titels.

    Die Bonus CD haben sie aus meiner Sicht richtig bewertet, bis auf ein mehr als ausgelutschtes Feature: Peiler & Flow. Die beiden Typen sind wirklich nicht mehr witzig, das Album wäre ohne diese anscheinend unentbehrlichen Skits viel souveräner dahergekommen, ich weiß nicht wie man die beiden noch loben kann..

    Insgesamt ist das Album auf jeden Fall zu hoch von ihnen bewertet worden, auch wenn sie sich manipulieren lassen haben von Anti-sidos, 5/6 Punkte sind immernoch zu viel, insgesamt passt wohl 3,5 Punkte, das würden wohl auch sido-Fanboys zugeben.

    AntwortenLöschen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!