Der Nächste, der bläst: Franky Kubrick

Verehrte Leserinnen und Leser, die aktuelle Ausgabe von "Der Nächste. der bläst" widmet sich dem Stuttgarter Rapper Franky Kubrick, der am 18.04.2008 sein zweites Album "Dramaking" auf den Markt wirft. Der Stuttgarter startete seine Karriere als Karibik Frank. Unter diesem Pseudonym zwichnete er für die großartige EP "Psychisch Frank", Samplerbeiträge und Coverversionen verantwortlich, von denen ihm vor allem "Du blutest voll" Ruhm einbrachte. Auf diesen ersten größeren Hype erfolgte der Namenswechsel zu Franky Kubrick, der ihm laut eigener Aussage im Nachhinein viele Zuhörer kostete, da er den Hype um Karibik Frank nicht zu 100% auf Franky Kubrick übertragen konnte. Ein weiterer Grund für die doch her mauen Verkaufszahlen des großartigen Albums "Rücken zur Wand" dürften Vertriebsprobleme bei Four Music sein. Zudem veröffentlichte der Stuttgarter das Album in respektablem Abstand zum Internet-Hype. Als erste Single aus "Rücken zur Wand" wurde "Hypnotisiert" ausgewählt, es folgte ein Video zu "Rücken zur Wand". Nach den eher enttäuschenden Verkaufszahlen trennten sich die Wege von Franky Kubrick und Four Music. Der Rapper, der sowohl Maeckes als auch Plan B als ehemalige Backup-MCs listen darf, hielt sich mit Gastbeiträgen über Wasser, bevor er über Kool Savas' Label Optik Records sein Mixtaoe "Mein Moneyfest" veröffentlichte, welches die großartige Video-Single "Nichts zu verlieren" enthielt. Nach "Mein Moneyfest" wurde es wieder ruhiger um den Stuttgarter. Dennoch sendete Franky Kubrick in Form von Features wie zum Beispiel dem "Touch it"-Remix mit Olli Banjo für "Deutschlands beste Mix DVD 2" immer wieder überzeugende Lebenszeichen aus, die die Vorfreude auf das neue Album "Dramaking" steigerten. Anfang des Jahres startete Optik Records mit "Was sie hören wollen" den Großangriff auf MTViva. Leider wurde das Video trotz seiner positiven Aussage mit fadenscheinigen Begründungen abgewiesen. Nichtsdestotrotz trug "Was sie hören wollen" in großem Maße dazu bei, dass die Ausgangsposition fpr ein Franky Kubrick Album nun so gut ist wie niemals zuvor. Weiterer Hype wurde durch das mittlerweile wieder offline genommene "Best of"-Mixtape "Chronisch Frank" generiert. Interessierte können sich auf MZEE eine juristisch einwandfreie Version dieses "Best of Mixtapes", sowie den exklusiven Track "Story to tell" herunterladen. Des Weiteren trugen das MySpace-Exclusive "Tagebuch eines Träumers", ein Aprilscherz/Promomove mit Olli Banjo und die groß inszenierte Weltpremiere des großartigen Videos zu "Press rewind" dazu bei, dass "Dramaking" nicht nur von Fans sehnsüchtig herbeigesehnt wird. So bleibt abschließend zu hoffen, dass dem charismatischen und talentierten MC mit seinem neuen Album "Dramaking" der große Wurf vergönnt ist und Optik Records ein zweites Zugpferd neben Kool Savas bekommt. Ich klopfe auf billige Pressspanplattenholzimitate.

1 Kommentar:

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!