BOndesvision Song Contest

Was macht der moderne Rapper von heute, wenn einmal wieder das Geld knapp wird? Der Eine kehrt dem Rap-Spiel den Rücken und wird Wrestler. Andere werden angeschossen und schlachten diesen Umstand zu Promo-Zwecken aus. Wiederum andere lassen sich mit Deutschlands Z5-Prominenz (leider mitsamt Rückflugticket) in den australischen Dschungel verschiffen. Und nochmal andere treten für Hamburg mit einem "Münchner Freiheit"-Imitat namens "Ohne Bo" zum Bundesvision Contest an. In dieser Liste fortschreitender Peinlichkeit steht Das Bo nicht ohne Grund an letzter Stelle. So saß ich gestern mit einer Gefühlslage zwischen Belustigung und Fremdscham vor der Mattscheibe und verfolgte die Beerdigung des letzten Fünkchens Kredibilität, welches das Bo nach zweifelhaften Unternehmungen an der Seite von Jansen & Kowalski oder Tomekk noch genoß. Man muss kein Prophet sein um vorherzusagen, dass der Hamburger mit dieser Gehörgangsvergewaltigung einen der letzten Plätze belegen und das Album "Dumm aber schlau" gegen die Wand fahren wird. Zumindest mit letzterem hat man bei SonyBMG in letzter Zeit bereits wichtige Erfahrungen gesammelt und wird sich zu helfen wissen.

1 Kommentar:

  1. das is die 80s flashback-schelle! das bo is back! du hast kein plan digga! ;)

    AntwortenLöschen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!