Mädness - Unikat (Review)

Bei Mädness handelt es sich nicht um Ihren regulären Verbrecher, der durch die Ghettos seiner Großstadt geprägt über Drogen und Gewalt rappen muss. Mädness entstammt einem kleinen beschaulichen Städtchen in der Nähe von Darmstadt. Diesen ruralen Einfluss hört man jeder Pore des Albums an. Hier hat man den Grill nicht im Mund, sondern im Garten ("Steh auf"). Mit seinen Raps deckt Mädness ein breites Themen-Spektrum. Neben gelungen Vorstellern wie "Unikat" oder "Für dich" gesellen sich selbstbewusste Abgrenzungen zum inhaltlichen Kanon der übrigen HipHop-Szene, was in der Forderung nach einem "Szenewechsel" kulminiert. Ob der "Wendepunkt" in Form des gleichnamigen Tracks an der Seite von Patrick mit Absicht bereits erreicht wurde, wage ich zu bezweifeln, allerdings sind die Ansätze mehr als vielversprechend. Neben Patrick mit Absicht greifen unter anderem der großartige Marteria, Gabreal und Baggefudda unter die Arme, wobei vor allem Marterias ausgefeilter Beitrag auf "Anderstatement" Erwähnung verdient. Weitere Perlen, die nicht unter den Tisch fallen sollten, sind die "Ortsgespräch"-Fortsetzung "Kleinstadtgespräch", in dem der ehemalige Kicker seiner Herkunft huldigt, die Alkohol-Hymne "Konterschoppe" und der große Storyteller "Einer muss bezahlen". Generell sind jedoch alle Tracks gut genießbar. Unter einem bestimmten Label klassifizierbare Frauen kommen auf den Tracks "Prinzessin" und "Sie weiß nicht, was es heißt" nicht allzu gut weg, allerdings schafft es Mädness die Tracks derart zu entschärfen, dass sich nicht alle Frauen angesprochen fühlen müssen, sofern ich dies als Outgroup beurteilen kann. Das durchweg gut durchhörbare Album schließt mit einem hervorragenden Outro, das mich zum Betätigen der "Wiederholung"-Taste anregen kann. Mädness liefert damit ein sehr gutes Debüt-Album ab, welchem bis dato leider viel zu wenig Beachtung geschenkt wurde. Machen Sie den Unterschied! Wertung: 5/6

Kommentare:

  1. habs jetzt auch!
    geiles teil! eines der besten alben 07!

    AntwortenLöschen
  2. Ein absolut gelungenes Album mit gelungenem Review! Hör ich gern!

    AntwortenLöschen

Bitte kommentieren Sie die Beiträge mit dem Maße an Respekt gegenüber den Künstlern, das auch Ihnen entgegengebracht werden soll.
Kritik ist durchaus erwünscht, aber nur in einem angemessenen Ton und von konstruktiver Natur.
Sollten Sie sich nicht daran halten, wird die freie Kommentarfunktion demnächst eingestellt und Kommentare sind nur noch nach Registrierung möglich!